derzeitige Möglichkeiten Jailbreak und Unlock iPhone 4 – 4.0 – 4.1 – 4.2 – 4.3 – 4.3.3 – redsn0w – PwangeTool

iOS-Versionen 4.0, 4.0.1, 4.0.2 und 4.1

Ein Jailbreak der iOS-Versionen 4.0, 4.0.1, 4.0.2 und 4.1 kann mit dem Tool „Limera1n“ durchgeführt werden.

iOS-Versionen iOS 4.2.1

Ein Jailbreak von iOS 4.2.1 kann nur mit dem Tool Greenpois0n RC6.1 vorgenommen werden.

iOS-Versionen iOS 4.3, iOS 4.3.1, 4.3.2 und 4.3.3

Für den Jailbreak der iOS 4.3, iOS 4.3.1, 4.3.2 und 4.3.3 könnt ihr das Tool „redsn0w“ nutzen.

Unlock der Basebands 02.10.04, 03.10.01 und 04.10.01

Einen Unlock der Basebands 02.10.04, 03.10.01 und 04.10.01 (auszulesen unter Einstellungen – Allgemein – Info – Modem-Firmware oder mit dem Tool f0recast http://ih8sn0w.com/index.php/welcome.snow ) gibt es nicht.
Solltet ihr einen Unlock benötigen, darf auf keinen Fall die reguläre Firmware 4.1, 4.2.1, 4.3.1, 4.3.2 oder 4.3.3 aufgespielt werden! Solltet ihr bereits eines der genannten Basebands installiert haben, ist definitiv kein Unlock mehr möglich. Es besteht dann definitiv auch keine Möglichkeit mehr, einen Baseband-Downgrade vorzunehmen. Es kann außerdem niemand sagen, ob und wann wieder ein neuer Unlock erscheinen wird.

Unlock der Baseband 01.59.00

Sofern ihr aber noch das Baseband 01.59.00 besitzt, besteht aber die Möglichkeit, ein Update mit einer Custom Firmware (CFW) durchzuführen und dabei das alte Baseband und somit die Unlock-Möglichkeit zu behalten. Eine 4.3.2-CFW kann man in Verbindung mit „sn0wbreeze“ eine 4.3.3 mit dem „PwnageTool“ erstellen und aufspielen. Ihr könnt auch fertige Customfirmwares verwenden, die ihr in diesem Thread findet. Eine fertige CFW wird immer im pwned DFU aufgespielt, zum Beispiel mit iREB für Windows oder mit redsn0w.
Nach dem Jailbreak müsst ihr zunächst alle Cydia-Updates ziehen lassen und dann in Cydia nach ‚ultrasn0w‘ suchen und installieren sowie einmal rebooten, das war’s schon.
ultrasn0w ist in der Repo http://repo666.ultrasn0w.com hinterlegt, die mit dem Jailbreak bereits installiert wird und unter ‚Verwalten‘ – ‚Quellen‘ zu finden ist.

Read Further

Digital Trend of the 2010 presented by FJORD

Executive Summary

  • Phones and laptops have dominated the digital portable device market for some time now.
  • Form will follow function as services manifest themselves on specialized hardware such as The Kindle.
  • With billions of pieces of content at our fingertips we risk being overwhelmed by data control anxiety.
  • Social weightings and crowd-enabled filters will emerge and begin to make sense of the ‘soup’.
    • New user experiences for discovery are being built in labs and start-ups around the world.
    • This operates on two levels – social influence and crowd influence.
    • YouTube is becoming social television, and is constantly improving its discovery experience.
    • Combining Google Chrome and YouTube could form a powerful unit for cached streaming and virtual PVR on people’s machines.
    • Owners of digital content aren’t happy.
  • Content owners have done app experiments and now gaining a piece of the action.
  • Facebook is the digital social hub.
  • Television hasn’t progressed in years. That’s because it was waiting for the big one.
  • Downloading has changed to streaming.
  • The online world and real world are starting to blur.
  • The physical world is largely free of digital and the digital world is largely free of location.
  • Mobile operators must transform.
  • Android is a very large boulder rolling towards the mobile market.
  • We humans spend quite some time trying to understand ourselves and we’re still not very good at it.
  • We are beginning to understand how to collect data, and although we don’t really appreciate what we can do with it, some people are starting to get ideas.

Read Further

Windows Phone 7 Academic Roadshow | Linz JKU

Super organisierte Veranstaltung. Die Präsentatoren Schabus & Knor waren beide 1A. Die Location selbst war eher eine Zumutung. Die Birne des fix montierte Beamers warf einen gelben Kreis mitten in die Präsentationen. Naja, hier schlägt die Bildungsreform durch.

Die Präsentation kann ich euch leider nicht zur Verfügung stellen, dafür aber ein paar nützliche Infos für angehende Windows Phone 7 Entwickler.

  • Auf developer.windowsphone.com bekommt man die Software zum Entwickeln kostenlos.
  • Man braucht nur Visual Studio 2010 for Phone 7 und Expression Blend zum Entwickeln von Apps.
  • Studenten können über Microsoft DreamSpark gratis im Store Apps launchen.
  • Der Marketplace Hub von Windows
  • Für einen Account im Windows Store zahlt man einmal $95
  • 70% des Umsatzes bleibt einem selbst, das is viel besser als im Apple Store

Read Further

Goolge Font Verzeichnis | Benutzerdefinierte Schriften in Website einbauen

Seit kurzem bietet Google den neuen Dienst „Font Directory“ an. Mit Hilfe diesem könnt ihr bentzerdefinerte Schriften in eure Website einbauen. Ich habe dies bei meinem letzten Projekt noch über Canvas gelöst was auch sehr schön funktioniert hat. Leider werden bei Canvas die Buchstaben in Images umgewandelt. Goolge geht einen anderen Weg. Es stellt die Schriften auf ihren Servern zur Verfügung. Ihr braucht also nur mehr einen Verweis auf die Font setzten und schon hat ihre einen neue Schriftstyle auf eurer Seite.

All fonts in the directory are available for use on your website under an open source license and are served by Google servers.

Dazu müsste ihr einfach folgenden CODE in den <HEADER> kopieren.
link href='http://fonts.googleapis.com/css?family=Reenie+Beanie&subset=latin' rel='stylesheet' type='text/css'

und diesen in Euren CSS-File.
h1 { font-family: 'Reenie Beanie', arial, serif; }

kleines Beipiel:

Ferienwohungen „Zum Schuster“

Der Text Appartments / Scheffau / Wilder Kaiser / Tirol kann makiert werden und geht auch voll in Index ein.

Textstyle mit Google Font Directory

Read Further

ABOUT

From concept to strategy, design to development, from web to mobile apps. I'm offering a broad range of services to help businesses thrive in the digital age.

CONTACT

Altstadt 17/22, 4020 Linz, Austria